Pädagogische Planung

 Durch Beobachtung zum Gruppen-Thema!

 
Bei uns steht das Kind mit seinen Interessen und inneren Bedürfnissen im Vordergrund.
Deshalb beobachten wir Situationen, Handlungen, Gespräche und Spielverhalten der Kinder. Unser Beobachtungsraster dafür wird zur Zeit neu überprüft.
 
Vorgehensweise einer Beobachtungsphase:
 

Wir Erzieherinnen beobachten über einen gewissen Zeitraum, was in der Gruppe oder bei einzelnen Kindern geschieht.

Wir halten uns dabei soweit wie möglich im Hintergrund, um das Geschehen nicht zu lenken.

Wir schreiben einzelne Situationen auf, tragen sie zusammen und  besprechen dann, wie es weitergehen wird.

   

Auswertung und Überprüfung der Beobachtung mit den Kindern:

Wir Erzieherinnen sagen den Kindern, was wir beobachtet haben.

Wir reden mit den Kindern über ihre Gefühle und die jeweiligen Interessen.

Wir überprüfen, welches innere Thema dem Bedürfnis der meisten Kinder entspricht, z.B. beobachten wir das Überbegriffsthema Gespenster und Dunkelheit. Das innere Thema kann dann sein: Ich fürchte mich davor, allein zu sein, ich habe schlechte Träume oder Angst zu versagen...

Wir entscheiden mit den Kindern, welches Thema in der nächsten Zeit behandelt wird.

Alle Kinder, Eltern und Erzieherinnen tragen gemeinsam zum jeweiligen Thema Ideen und Materialien zusammen. Daraus kann sich ein Projekt entwickeln.

   
   
Mittwoch, 03.06
19:00 - 19:20
Stille Kirche
Donnerstag, 04.06
16:00 - 17:00
Brunnengespräche vor der Kirche
Sonntag, 07.06
09:30 -
Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche
Mittwoch, 10.06
19:00 - 19:20
Stille Kirche
Donnerstag, 11.06
16:00 - 17:00
Brunnengespräche vor der Kirche
Sonntag, 14.06
09:30 -
Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche
Mittwoch, 17.06
19:00 - 19:20
Stille Kirche
Donnerstag, 18.06
16:00 - 17:00
Brunnengespräche vor der Kirche
Sonntag, 21.06
09:30 -
Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche
Mittwoch, 24.06
19:00 - 19:20
Stille Kirche
   
Mittwoch, 03. Juni 2020
Die Augen des HERRN merken auf die Gerechten und seine Ohren auf ihr Schreien.
   

 

   
© Evangelisch in Waldkraiburg