GGrund

   

Bitte nach dem speichern unbedingt ABMELDEN

   

 

 

Dreimal im Frühjahr und dreimal im Herbst treffen sich Frauen aus der evangelischen und katholischen Kirche zu unterschiedlichen Themen 
 (außer bei auswärtigen Treffen) 

um 19:00 Uhr im Haus unterm Regenbogen, Siemensstr. 3.

Wir beginnen mit einem gemeinsamen Abendessen, zu dem jede Frau eine Kleinigkeit beitragen darf, bevor wir mit dem Thema starten. 

Leitung: Brigitte Dießner und Beate Thomas

 

Die nächsten Termine werden wieder im Herbst stattfinden


_______________________________________ 

 

Freitag, 13.Dezember: 

Herzliche Einladung an alle Interessierten zu einem Filmabend in der Bunkerkirche. Der Film beschäftigt sich mit der Entstehung und Verbreitung eines Weihnachtsliedes, das über alle Grenzen hinweg noch heute die Menschen verbindet.

 

An diesem Abend sind nicht nur Frauen eingeladen, sondern auch alle Männer, die das Thema interessiert!

 

______________________________________

 

Die letzten Themen waren:

 

2019

 

Freitag,   8.November:
„Heilung der gekrümmten Frau“  aus dem Lukasevangelium. Anhand von Bodenbildern erlebten wir erleben, wie Jesus von Bedrückung befreit.

 

Freitag, 20.September:

„Der Seelenvogel“ Anhand einer kleinen Bildergeschichte befassten wir uns mit unserer Seelenhygiene.

 

Seelenvogel 1

 

Seelenvogel 2

 

 

Freitag, 28. Juni

    Das Leben ist ein Fluss - ein Abend am Inn

Steinmännchen am Imm 1

Steinhmännchen 2

 

Blüte mit Libelle

 

Freitag, 3. Mai

Verlorengegangenes wiederfinden - neue Prioritäten setzen lernen

 

 

Freitag, 5. April

Engel - Verlorener Traum oder Wirklichkeit

Anhand verschiedener Bibelstellen setzten wir uns mit der Existenz und dem Auftrag von Engeln auseinander.

P1030189 1 Bodenbild Engel

 

P1030183 1 Geschenkengel

 

P1030186 1 Engel Licht Schatten

 

P1030188 1 Schutzengel

 

P1030186 1 Engel Licht Schatten

 

 

 

2018

 

 

Freitag, 14.Dezember:

    Besinnliche Adventfeier in Aschau.

Treffpunkt um 18 Uhr im Innenhof vom ASCHAUER HOFGENUSS, Feldweberweg 1.

Wir haben uns auf Weihnachten eingestimmt und wurden musikalisch vom Kirchenchor unterstützt.

 

Freitag, 23.November:

Der Christbaum und seine Botschaft

Wir haben uns mit dem Ursprung, dem Schmuck und seinen Symbolen beschäftigt.

 01 Christbaum

 

02 Christbaum

 

Freitag, 19.Oktober

                 Ich sammle Farben für den Winter – für die Seele Sorge tragen
                 Anhand der Geschichte von Frederik der Feldmaus dachten wir über unsere Schatzkammern nach.

 

P1020805 1 Herbst 18

 

Freitag, 15. Juni 2018      Fußwegwanderung

An diesem Abend standen unsere Füße, die uns tragen, im Fokus.
Wir haben uns Gedanken gemacht, was unsere Füße leisten, wie sie von Gott gemacht wurden und haben zu dem Thema Füße passende Bibelstellen gehört und umgesetzt.

 P1010800 1 Fuesse1

P1010802 1 Fuesse2

 

P1010804 1 Fuesse3

 

P1010805 1 Fuesse4

 

P1010812 1 Fuesse5

 

 

Freitag, 20. April 2018      Phantasiereise

Von allen Seiten umgibst du mich. 
Der Psalm 139 stand im Mittelpunkt des Abends. Kreativ setzten wir uns mit diesem Thema auseinander.

P1010134 1 Von allen Seiten 1

 

P1010135 1 Von allen Seiten2

 

P1010136 1 Von allen Seiten3

 

P1010140 1 Von allen Seiten4

 

P1010141 1 Von allen Seiten5

 

P1010142 1 Von allen Seiten6

 

Freitag, 23. März 2018      Kreuzwegerfahrungen

An diesem Abend haben wir unsan verschiedenen Stationen mit Kreuzwegerfahrungen aus unserem eigenem Leben beschäftigt. Bodenbilder und Texte halfen uns dabei. 


Wo stehe ich gerade?

P1000621 wo stehe ich 1

Wo habe ich Lasten zu tragen?

P1000617Wo trage ich Lasten 1


Wo fühle ich mich einsam?

P1000634 Wo bin ich einsam 1

Wo geht es nicht mehr weiter?
Wo stehe ich vor unüberwindbaren Hindernissen?


P1000616 Wo geht es nicht mehr weiter unüberwindbares Hindernis 1


Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen!


P1000629 Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen 1

Zum Abschluss bekam jede Frau einen Fußabdruck und
das Gedicht von den "Fußspuren im Sand"


P1000618 Dort wo du nur eine fußspur gesehen hast 1
und einen Segen:

Gott, der dich wahrnimmt,
lasse zu deiner Erfahrung werden,
was er dir zugesagt hat:
Bei dir zu sein
in Angst und Unsicherheit,
zu dir zu stehen
in Ausweglosigkeit und Verlassenheit,
dich zu trösten,
wenn du bekümmert bist,
deine Bedürftigkeit
zu Herzen nehmen,
was immer auf dir lastet.

Er schenke dir,
was du dir selbst
nicht geben kannst:
Wachsendes Vertrauen
mitten in den Widersprüchen
dieses Lebens.

Antje Sabine Naegeli

 

 

2017

 

 

Freitag, 24. November 2017      Ein Norddeutscher Abend mit Bärbel

Nach ein paar norddeutschen Outdoor-Spielen wurden wir im Haus unterm Regenbogen mit typischem Essen aus Bärbels und Brigittes Heimat verwöhnt.

 

Freitag, 13. 10.17      Wanderung zur Wuhrmühle

Bei unserer Wanderung in den Sonnenunteragang hinein haben wir mit unseren Augen aufmerksam die Schönheiten der Natur wahrgenommen. An verschiedenen Stationen hielten wir mit Texten inne und sind zur Stärkung in die Wuhrmühle eingekehrt. Als besonderes Abenteuer stellte sich das Überqueren der Gaspipeline-Baustelle heraus. 
Das haben wir gemeinschaftlich aber super gemeistert! 



20171013 184424 1 in den Sonnenuntergang 1

 

20171013 184727 in den Sonnenuntergang 2

 

Der Herr segne dich,

so wie die Sonne,

die die Blumen zum Leuchten bringt.

Der Herr segne dich,

so wie der Regen,

der den Pflanzen den Saft zum Leben gibt.

Der Herr segne dich,

so wie der Wind,

der die schwarzen Wolken vertreibt.

Der Herr segne dich,

so wie der Schnee,

der alles Schmutzige zudeckt.

Der Herr segne dich,

so wie der Tag,

der dich zum neuen Leben erweckt.

Der Herr segne dich,

so wie die Nacht,

die dir Ruhe gönnt von des Tages Lasten und dich stärkt für neues Tun.

KURT ROMMEL

 

 

Samstag, 23.09.17        Reformations-Stelen auf der Burg in Burghausen 

Von der Evangilischen Friedenskirche bis in die Burg hinein reichen die Kunstobjekte, die von verschiedenen Künstlern unter anderem auch von Schulkindern und namhaften Künstlern gestaltet wurden. Sie sind wunderbar gestaltet und luden uns ein, sich mit dem Thema der Reformation von der künstlerischen Seite her zu beschäftigen.

 Es war ein wunderbarer Ausflug, den wir mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken ausklingen liesen.

 

P1220132 1 Stele Marin Luther

 

 

Sonntag, 02.04.17    Gottesdienst um 9.30h in der Martin Luther Kirche

Als Frauenkreis haben wir uns der Kirchengemeinde  mit dem Thema "Frauen der Reformation" vorgestellt und dankbar für die letzten 25 gemeinsamen Jahre Gottesdienst gefeiert.

 

Frau Sitterli leitete und gestaltete mit den Frauen des Frauenkreises den Gottesdienst. Dabei floss die Biografie und das Lebenswerk von Katharina Zell, stellvertretend für die Frauen der Reformation, in den Gottesdienst ein.

P1200629 1Godie FdR

 

Frauen des Frauenkreises unterstützten sie dabei. 

P1200625 1 Godie FdR

 

 In einem Rollenspiel traf Katharina (Käthe) Luther die Reformatorin Katharina Zell.

P1200622 1 Godie FdR Käthe und Katharina

 Dabei bekamen die Gottesdienstbesucher einen Einblick in das Leben und Wirken der Frauen.

 

In den Waldkraiburger Nachrichten erschien am 6. April zum Jubiläum folgener Artikel.Frauenkreis Jubiläum Artikel WN 6 April 2017

 

Freitag, 24.02.    KATHARINA ZELL - eine Frau der Reformation

Ihr Name steht für Mut, Zuversicht und Ausdauer  -  KATHARINA ZELL eine Frau der Reformation. Durch diesen Abend führte uns Frau Sitterli mit vielen interessanten Informationen zu diesem Thema. Wir lernten sie als Seelsorgerin, Diakonin, Theologin, Publizistin, Ehefrau, Organisatorin und in allem als "Kirchenmutter" kennen. 


P1200313 Katharina Zell 1

  

2016

 

Freitag, 18. November: Brot backen in Gallenbach bei Frau Maier

Wir bekammen viele Infos rund ums Brot und backen mit Urgetreide
und haben auch verschiedene Backwaren selbst hergestellt.

Teig kneten

gut gegangener Teig

im Backcofen

 

Semmeln

Baghuetts

  

Freitag, 21. Oktober: "Die Zornesröte steht mir ins Gesicht"

An diesem Abend stellten wir uns unsererrWut und unserem Zorn
und hörten was in der Bibel dazu steht.

 

Freitag, 23. September: Meditative Wanderung unter freiem Himmel

 Wir sind  gemeinsam einen Baumpfad begangen,
haben
an Stationen mit Texten innehalten
und ein Naturkreuz gelegt. 

 P1190560 Kreuz Naturkunst 1

 

Zum Abschluss empfingen wir einen wunderbaren Wunsch von Jörg Zink:

Was ich dir wünsche?

Nicht, dass du der schönste Baum bist,
der auf dieser Erde steht.
Nicht, dass du jahraus, jahrein
leuchtest von Blüten an jedem Zweig.

Aber dass dann und wann
an irgendeinem Ast eine Blüte aufbricht,
dass dann und wann etwas Schönes gelingt,
irgendwann ein Wort der Liebe ein Herz findet,
das wünsche ich dir.

Ich wünsche dir, dass du dem Himmel nahe bist
und mit der Erde kräftig verbunden,
dass deine Wurzeln Wasser finden
und deine Zweige im Licht sind.

Dass du Halt findest an einem festen Stamm
und die Kraft hast, ein Stamm zu sein für die,
die du tragen sollst.

Dass du mit allem, was krumm ist an dir,
an einem guten Platz leben darfst
und im Licht des Himmels.

Dass auch, was nicht gedeihen konnte,
gelten darf und auch das Knorrige und das Unfertige
an dir und deinem Werk
in der Gnade Gottes Schutz finden.

 

 

Freitag, 7., 14., 28. April und 12.Mai um 19.30h

 

„Der Segen bleibt – Jakob

zwischen Kämpfen und Geschehen lassen“.

Viel Glück und viel Segen….Wem wurde dieses Lied nicht schon gesungen?

Sind es nur gute Wünsche oder leere Worte?

Wer wünscht sich das nicht: Glück und Segen auf all meinen Wegen…

Aber: Wie kommt dieser Segen auf meinen Lebensweg, auch in Zeiten,

wo ich keine Segensspur erkennen kann?

 Auf dem Weg von Jakob spürten wir nach:

Ein Lebensweg im Ringen zwischen Kämpfen und Geschehenlassen.

Die Bodenbilder haben uns so manches erkennen lassen. 

 

P1180606 1 Der Segen bleibt 1

 

P1180610 1 Der Segen bleibt 2

 

P1180623 Der Segen bleibt 3 1

 

P1180626 Der Segen bleibt 4 1

 

 

 

2015

 

Im Rahmen des Adventsfensters:

Freitag, 18.12.15   um  18.00 Uhr   

"Weihnachtslabyrinth" in Aschau am Inn, Innenhof  des Aschauer Hofgenusses  

 

Freitag, 23.10. und 20.11.15    Thema: Jesu Geburt 

  

Freitag, 17. Juli     FRAUENLITURGIE

 „Come, drink deep.“ - Wasser als Lebensquelle.

 

P1170217 1 Wasser 

 

 

Freitag, 26. Juni    FRAUENLITURGIE

„Dein Körper ist ein Tempel.“ - Frauenliturgie mit Sinnen

IMG 0616 1 Reich der Sinne

 

Freitag, 22. Mai     FRAUENLITURGIE

 „Wie ein Baum so sei mein Leben“

 

 P1160864 Mein Leben ist wie ein Baum

 

 

Freitag 17. April    Wir gingen einen Teilabschnitt vom "Marsch des Lebens"   

Die Strecke war ca. 10 km lang. Vom Tannet / Waldkraiburg gingen wir bis Ecksberg. An einzelnen Stationen setzten wir ein Zeichen gegen den Antisemitismus und erinnerten uns an das unbeschreibliche Leid der KZ-Opfer und der Bewohner der Stiftung Ecksberg. Dabei hat es gleich von Beginn an sehr stark geregnet mit Gewitter, Donner und Hagel. 

 

 P1160554 Regenbild P1160559 Bunkerbogen 
  P1160563 bunkerbogen 2

Dr. Bosch vom Verein für das Erinnern unterstützte uns dabei mit einer beeindruckenden Führung. 

 

 

  

 

2014



- Durch Krisen reifen -

Wir trafen uns jeweils Freitag  7.11., 14.11.,21.11. und 28.11.14.

Stufen

 Mit Elia auf dem Weg (1. Könige 17-19)

Krisen bahnen sich manchmal langsam und unmerklich an oder sie stürzen plötzlich über uns herein wie ein Gewitter. Krisen lösen Veränderungen aus. Das erschreckt uns.
Wir spüren, wie brüchig der Boden ist, auf dem wir stehen.

Krisen gehören zu unserem Leben. In Krisenzeiten verändert sich etwas.
Wir müssen Abschied nehmen und Wege zum Neuanfang suchen.
Das ist schwer, aber es birgt gleichzeitig die Chance in sich, dass wir uns auf einen Wachstums- und Reifungsprozess einlassen.

Anhand der Elia-Geschichte im Alten Testament haben wir diesem Thema nachgespürt.

Freitag, 16.05.14 um 16.00h

"Der Weg der Geschichte von Waldkraiburg" circa 12 km Rundgang mit der Stadtführerin Frau Bell.

Freitag, 27.06.14 um 19.00h

Film: "Der Todeszug von Mühldorf" in der Bunkerkirche 

 

Freitag, 18.07.14 

Fliegerbunker Mettenheim mit Führung

2013

An 3 Abenden im Frühjahr 2013 erlebte der Frauenkreis den Kreuzweg mit allen Sinnen und in Bezug auf unser Leben. Als Abschluss dieses Themas begleitete uns der Ampfinger Bildhauermeister Ernst Lechner auf seinen einzigartig geschaffenen Kreuzweg  aus 14 Juramarmorstelen. Dieser knapp 2 Kilometer lange Weg verbindet Ampfing mit dem kleinen Ort Palmberg, von dem wir einen herrlichen Blick ins Isental genossen. Er beginnt gleich nach dem Ortsende von Ampfing Richtung Zangberg und endet an der Kirche von Palmberg. Belohnt wird man bei gutem Wetter mit einem grandiosen Ausblick auf die Alpen!


Die 14  ausdrucksstarken Stelen zeigen in Augenhöhe die jeweiligen biblischen Szenen. Für uns Frauen war es ein nachhaltiges Erlebnis, persönliche Gedanken des Künstlers an den einzelnen Stationen zu hören. Dankbar für diesen eindrucksvollen Kreuzweg können wir ihn nur weiterempfehlen.

p1110147 1

   
   
Dienstag, 19.11
14:00 -
Seniorenkreis in der Bunkerkirche
Mittwoch, 20.11
09:15 - 10:15
Seniorengymnastik im Haus UR
Mittwoch, 20.11
09:30 -
Gottesdienst m. Hl. A.
Mittwoch, 20.11
14:30 - 16:00
Tanzkreis im Haus UR
Mittwoch, 20.11
19:00 - 19:20
Stille Kirche
Mittwoch, 20.11
19:30 -
Kirchenchor in der Bunkerkirche
Donnerstag, 21.11
19:00 - 21:00
Stufen des Lebens Haus UR
Donnerstag, 21.11
19:30 - 21:30
Hauskreis
Freitag, 22.11
18:00 -
Wir-Cafe im Haus am Ölberg
Samstag, 23.11
17:30 -
Vorabendgottesdienst in Aschau
   
Dienstag, 19. November 2019
Wenn sie auch wider dich streiten, werden sie dir dennoch nichts anhaben können; denn ich bin bei dir, spricht der HERR, dass ich dich errette.
   

 

   
© Evangelisch in Waldkraiburg